Heilpädagogisches Voltigieren

Was ist Voltigieren ?

Voltigieren ist eine Sportart, bei der turnerische Übungen am sich bewegenden Pferd durchgeführt werden. Aus dieser Sportart entwickelte sich das Heilpädagogische Voltigieren.

Heilpädagogisches Voltigieren ist eine ganzheitliche Förderung von Kindern und Erwachsenen. Durch die Übungen am Pferd wird das Selbstbewußtsein, die Körperwahrnehmung, das Gleichgewicht usw. enorm gesteigert.
Durch die Kontaktaufnahme zum Pferd werden alle Sinne angesprochen und Persönlichkeitsveränderungen angeregt.

Für Kinder mit:

Kind am Pferdehals

Problemen in der Schule, Auffälligkeiten, Lernstörungen, Überaktivität, Entwicklungsverzögerungen, Schwierigkeiten mit Raum und Körperorientierung, Gleichgewichtsproblemen, für sozial auffällige Kinder, für geistig behinderte Menschen.

Ziel dieser Therapie:

Die Körperwahrnehmung wird gesteigert. Schon beim Pflegen werden alle Sinne angesprochen. Die Berührung des Pferdekörpers (warm, weich, lebendig) beeinflusst die Wahrnehmung der Außenwelt (z.B.: Geruchssinn und Tastsinn) als auch die Eigenwahrnehmung positiv. Die Freude an der Bewegung und am Spüren des eigenen Körpers, der mit den Bewegungen des Pferdes harmoniert, setzt viele positive Emotionen frei. Das Getragen- und Geschaukelt-Werden löst ein Gefühl der Geborgenheit aus.

Das Selbstbewusstsein wächst mit zunehmendem Können und Gefühl für die Übungen am Pferd. So ist es möglich, die “Landkarte” des eigenen Körpers kennenzulernen und darüber hinaus auch andere Lebenssituationen besser zu bewältigen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Voltigieren wird am Reiterhof von Daniela Streicher ( http://www.rv-waidach.at ) durchgeführt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok